Dramaturgie & Projektbegleitung

Der Fokus in meiner Projektbegleitung und Beratung von Drehbuchautoren/innen ist es, die tragenden Säulen des vorliegenden Entwurfs bzw. der vorliegenden Story-Fassung aufzuzeigen. Denn auf den Stärken (auf den Säulen) kann ein/e Autor/in aufbauen.

Manch ein Logik- oder Plausibilitätsproblem löst sich schon dadurch in der nächsten Überarbeitung von allein.

Selbstverständlich ist es auch nützlich, Unstimmigkeiten klar zu benennen. Doch ohne das Wissen um die „Säulen“, hilft das „Wegspülen“ der „Schlacke“ oft wenig und kann unter Umständen sogar kontraproduktiv sein. Denn auch die „Schlacke“ erfüllt ihren Sinn. Auch sie trägt die Geschichte – nämlich als Platzhalter für etwas, das (noch) fehlt. So gesehen liegt in jedem „Fehler“ bereits der Kern der späteren Lösung. Denn er ist nur ein Hinweisschild.

Was mir in der Zusammenarbeit wichtig ist:

Wertschätzung des Werks: Ganz konkret bedeutet das, dass ich die jeweils aktuellen Entwicklungsphasen eines Werks lese, den Stand wahrnehme und ihn wertschätze und vollkommen bejahe. Ich anerkenne zunächst einaml vorbehaltlos den individuellen Status Quo und das Potenzial des Projekts.

Priorität des Selbst-Erkennens:  Zunächst höre ich dem/der Autoren/in aufmerksam zu, was er/sie bereits selbst erkannt haben. Dem gebe ich Kraft und Energie. Denn was man selbst erkennt, kann man aus dem Herzen heraus schreiben. Was nur theoretisch verstanden wurde, setzt weniger emotionale Kraft beim Schreiben frei. Um die Lösungen für Logik- oder Plausibilitätsprobleme im Drehbuch dennoch zeitnah umsetzen zu können, kann es hilfreich sein, wenn der/die Autor/in diese erst einmal spielerisch angeht, um dadurch zu neuen Erkenntnissen zu gelangen. Hierfür biete ich dem/der Autor/in jeweils werkspezipische, individuell angestimmte Kreativ-Übungen an.