Adaptions-Treatment

Einen Roman filmisch so zu adaptieren, dass die emotionalen Erfolgsfaktoren des Buches auch beim Publikum ankommen, ist bei jedem Projekt eine neue Herausforderung. Erfahrungsgemäß haben viele Autoren ihre Stärke im szenischen Schreiben, im reinen Dialog oder im Ausgestalten der Figuren. Dabei gerät dann die Arbeit an der emotionalen und thematischen Grundstruktur einer Story leicht aus dem Fokus, weil man annimmt, mit der Romanvorlage eine vermeintlich sichere Basis zu haben. Wenn man später merkt, dass das filmische Erzählwerk noch nicht dem Roman ebenbürtig ist, kann es leicht sein, dass man nach dramaturgischer Analyse dann nochmal einige Entwicklungsschritte zurückgehen muss, wenn man Flickschusterei vermeiden möchte.

Im Prozess der Drehbuchentwicklung geht unnötig Zeit und Arbeitskraft verloren, wenn an einem Drehbuch herumgezimmert wird, dessen Grundstruktur nicht stimmig ist. Und ein uneffektiv adaptiertes Drehbuch treibt die Kosten am Set unberechenbar in die Höhe und senkt die Einnahmen an der Kinokasse unnötig.

Darum bietet Marcus Patrick Rehberg einen besonderen Service als maßgeschneiderte Lösung:

Das dramaturgische Adaptions-Treatment.

So kann man sich als Produzent sicher sein, dass die filmische Adaption eines Romans eine optimale Basis hat.

Kombiniert mit einer fundierten Projektbegleitung des eigentlichen Drehbuchautoren durch einen Dramaturgen oder einer Dramaturgin seiner Wahl, die mit dem Autor bzw. der Autorin an der Umsetzung des emotionalen Themas und Beibehaltung des roten Fadens arbeitet, sichert dies optimale Ergebnisse.

Mit einem Adaptionstreatment haben es Produzenten und Autoren leichter, denn sie haben eine fundierte Arbeits- und Gesprächsbasis.

Ein emotional wirksames Adaptions-Treatment kann sich auch in Gesprächen mit Co-Produzenten, Redaktionen oder Förderinstitutionen als hilfreich erweisen.

Sie erhalten das feinjustierte Kerngerüst der Story und liefern dem Autor bzw. der Autorin die Basis, um eine publikumswirksame Geschichte darauf aufzubauen. Der Autor kann quasi mit einem Sicherheitsfallschirm hinein ins Drehbuchschreiben springen.

Dies ersetzt nicht den Weg der Drehbuchentwicklung und der begleitenden dramaturgischen Beratung. Aber es optimiert und verkürzt ihn.

Jede Art von Urheberrechtsansprüchen bzw. Autorenstatus sind beim dramaturgischen Adaptions-Treatment explizit ausgeschlossen.

Sparen Sie Zeit und Geld, indem Sie zum richtigen Zeitpunkt in die wertsteigernste Anlage investieren!

Leistungsspektrum Adaptions-Treatment

Treatment imUmfang von 15 – 30 Seiten,

plus eine Überarbeitung! (Bonus 1)

plus zwei Gespräche! (Bonus 2)

plus ein „2 Tools“-Consulting (Bonus 3)

plus drei „Sense&Soul“-Coaching-Termine! (Bonus 4)

Preisstaffel nach Seitenzahl der Adaptionsvorlage:

bis 250 Buchseiten (Normseiten): 3000,- €

250 – 500 Seiten: 3500,- €

ab 500 Seiten: 4000,- €

Bei Vorlage einer „the-human-factor“-Analyse (Adaptionsgutachten des Romans) von Roland Zag erhalten Sie 500 € Rabatt.

Gerne können wir ein unverbindliches, kostenfreies Vorgespräch vereinbaren.

Sonderkonditionen für Indipendant-Filmemacher/innen/-Produzent/innen:

1500 Euro für die erste Fassung.

Kontakt: mprehberg@gmail.com oder 0741-40388794

Alle Kontaktdaten auch auf meiner VeDRA-Profilseite (Website des Dramaturgenverbands)